Forschung über die Wirksamkeit von Lifespan Integration®

Bis jetzigen Zeitpunkt wurden 4 Studien veröffentlicht, welche sich mit der Wirksamkeit von Lifespan Integration® auseinandersetzen. Hier finden Sie eine Zusammenfassung und Übersicht dieser Befunde.

 

Alle Unterlagen und Daten wurden uns von den Autoren via Lifespan international und Peggy Pace freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Lifespan Integration® Effectiveness In Traumatized Women by Bethany Balkus, 2012

Bethany Balkus, PsyD, führte ihre Untersuchung 2012 im Rahmen ihrerh Dissertation in Seattle (Northwest University) in einem stationären Behandlungsprogramm für Frauen durch. Die Studie umfasste 17 Teilnehmerinnen. Die Teilnehmerinnen wählten ein einzelnes Trauma aus, das sie mit dem Standardprotokoll der Lifespan Integration® (LI) bearbeiten wollten und mussten zwei LI-Sitzungen besuchen. Die behandelten Traumata reichten von Autounfällen bis hin zu schweren Situationen häuslicher Gewalt.

Jede Teilnehmerin füllte vor der LI-Bhandlung die Skala Impact of Events (IES) von Mardi Horowitz, MD, aus. Die IES-Skala misst den Grad der Intrusion und Vermeidung der Teilnehmer in Bezug auf die Traumasymptome. Die Teilnehmer erhielten zwei Sitzungen des Standardprotokolls LI, die hauptsächlich von zwei erfahrenen LI-Therapeuten durchgeführt wurden.

Wie aus dem untenstehenden Diagramm hervorgeht, lag der Mittelwert der getrennt gemessenen Werte für Vermeidung und Intrusion vor den LI-Sitzungen jeweils bei 28 von 30. Nach zwei LI-Sitzungen lagen die Werte für Vermeidung und Einmischung jeweils bei etwa 6 von 30. Einen Monat nach der zweiten LI-Sitzung - ohne zwischenzeitliche LI-Arbeit - sanken die Werte weiter auf etwa 3,75 von 30, was darauf hindeutet, dass LI traumabedingte Symptome reduzieren kann.

 

Für weitere Fragen kontaktieren Sie Bethany Balkus, PsyD - Bbalkus@nystromcounseling.com

Die vollständige Studie finden Sie hier:

Download
Lifespan Integrations Effectiveness In Traumatizied Women by B. Balkus (2012)
LIFESPAN-INTEGRATION-EFFECTIVENESS-IN-TR
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

A One-Session Treatement of PTSD After Single Sexual Assault Trauma

Eine Pilotstudie des WONSA MLI Projekt: Eine randomisierte, kontrollierte Untersuchung (2020)

Im Juni 2019 schloss WONSA (Schweden) ein Forschungsprojekt über die Wirksamkeit des Lifespan Integration® PTSD-Protokolls bei der Behandlung von Vergewaltigungsopfern ab. Die randomisierte Doppelblindstudie von WONSA zeigt, dass eine einzige Sitzung des Lifespan-Integration-PTSD-Protokolls die PTBS-Symptome der Teilnehmer signifikant reduzierte. Die Zusammenfassung des Artikels ist nachstehend wiedergegeben:

 

Sexueller Missbrauch ist ein Verbrechen mit verheerenden gesundheitlichen Folgen. Eine zugängliche, akzeptable und erschwingliche Behandlung von PTBS nach sexuellem Missbrauch ist wichtig. In dieser Pilotstudie werden eine einmalige PTBS-Behandlung und eine veränderte Perspektive für die PTBS-Behandlung vorgestellt. Ziel der Studie war es, die Wirksamkeit einer Sitzung der Modified Lifespan Integration (MLI) bei Personen mit PTBS nach einem sexuellen Übergriff zu testen.

Es handelte sich um eine individuell randomisierte, Wartelisten-kontrollierte Behandlungsstudie mit einer 1:1-Zuteilung. Pro Teilnehmerin fand eine Intervention mit einer 90-140-minütigen MLI-Sitzung und mit einer Nachuntersuchung nach 3 Wochen (zweiter Zeitpunkt) statt. Alle Teilnehmerinnen waren weiblich, im Durchschnitt 24 Jahre alt und hatten PTBS-Symptome nach einem sexuellen Übergriff in den letzten 5 Jahren.

Ausschlusskriterien waren mangelndes Verständnis der schwedischen Sprache, multiple Traumata, aktiver Drogenmissbrauch, aktive Psychosen, ADHS oder Autismus-Spektrum-Störungen.

Von den 135 interessierten Teilnehmern wurden schließlich 38 in die Studie aufgenommen, 36 füllten die Baseline-Messungen aus und wurden in die Intent-to-treat-Analysen aufgenommen, 33 wurden gemäß Protokoll analysiert.

Das primäre Ergebnis war der Unterschied zwischen den beiden Studienarmen bei den durchschnittlichen PTBS-Symptomen, gemessen mit der Impact of Event Scale Revised (IES-R) zum zweiten Zeitpunkt. In der Interventionsgruppe wiesen 72 % keine PTBS-Symptome mehr auf, verglichen mit 6 % in der Wartelistengruppe. Die IES-R-Scores halbierten sich im Durchschnitt in der Interventionsgruppe (F=21,37, P<0,001), während sie in der Wartelistengruppe im Wesentlichen unverändert blieben. Es wurden keine unerwünschten Wirkungen oder Abbrüche festgestellt.

Eine Sitzung der Modifizierten Lebensspannen-Integration war eine wirksame Behandlung mit einer niedrigen Abbruchrate für Frauen im Alter von 15-65 Jahren mit PTBS nach einem sexuellen Übergriff.

Die vollständige Studie finden Sie hier:

Download
Pilotstudie des WONSA-Proket, Scheden, 2020
A-One-Session-Treatment-of-PTSD-After-Si
Adobe Acrobat Dokument 985.5 KB

Fallstudie zur Wirksamkeit von Lifespan Integration® von Monica Hu (2014)

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Fallstudie "Lifespan Integration Efficacy" von Monica Hu, die sie im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Trinity Western University in Vancouver, B. C., Kanada durchgeführt hat. Dies ist keine peer-reviewed Studie.

Der Zeitraum der Datenerhebung dieser Fallstudie erstreckte sich von Januar 2014 bis Mai 2014 und umfasste Datenerhebungen vor der Therapie, pro Therapiesitzung und einen Monat nach der Therapie. Diese Daten wurden in der Masterarbeit von Monica Hu, die von Dr. Janelle Kwee betreut wurde, aufgezeichnet. Die Arbeit wurde im September 2014 erfolgreich verteidigt.

 

Die Bindungstheorie, neurowissenschaftliche Forschung und interpersonelle Neurobiologie geben viele Hinweise über die Ätiologie und Dynamik chronischer und anhaltender Symptome psychischer Belastung, die mit komplexen oder entwicklungsbedingten Traumata oder Vernachlässigung zusammenhängen. So wie die multidisziplinäre Forschung das Verständnis für die tiefgreifenden Auswirkungen früher primärer Beziehungen und Erfahrungen auf die gesamte Lebensspanne eines Menschen gefördert hat, haben diese Fortschritte auch die psychotherapeutischen Ansätze beeinflusst.

Die Lifespan Integration Therapie (LI) wurde von Peggy Pace (2003/2012) entwickelt, nachdem sie jahrelang Erwachsene mit einer Geschichte von Missbrauch und Trauma in der Kindheit behandelt hatte. Seit 2003 wurden weltweit über tausend Kliniker in LI ausgebildet, und die zunehmenden anekdotischen Berichte über den Erfolg erfordern Forschung.

Drei fortgeschrittene LI-Therapeuten wurden rekrutiert, um mit je einem Teilnehmer über einen Zeitraum von drei Monaten in ihrer privaten Praxen zu arbeiten. Die drei Teilnehmer an dieser Studie waren unterschiedlich alt (ca. 20, 40 und 60 Jahre). Alle kamen mit chronischen und/oder anhaltenden Problemen zur Therapie, die mit Missbrauch und Traumata in der Kindheit zusammenhingen.

Ein pragmatisches Fallstudien-Forschungsdesign mit gemischten Methoden (Hermeneutic Single Case Efficacy Design, HSCED, Elliott, 2001, 2002) wurde auf drei Fälle erweitert und als am besten geeignet für die Untersuchung von den zwei folgenden Forschungsfragen ausgewählt:

Die erste Forschungsfrage untersuchte die Wirksamkeit von LI mit Vertretern dieser Bevölkerungsgruppe. Die zweite Frage war, ob und wie LI-Protokolle und Behandlungsziele mit Beweisen für die Wirksamkeit der Behandlung verbunden sind und was diese Beweise dann über die zugrunde liegende Theorie aussagen würden.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass jeder der drei Teilnehmer eine signifikante klinische Veränderung bei den Problemen erlebte, die sie zur Therapie führten. Die gesammelten Daten deuten auch auf eine starke Übereinstimmung zwischen den Behandlungszielen und -methoden von LI und der zugrundeliegenden Theorie hin, was die Behauptung stützt, dass LI die Integration (Siegel, 1999/2012), Kohärenz und andere Merkmale fördert, die mit sicherer Bindung, höherer Funktionsfähigkeit und psychischer Gesundheit verbunden sind. Implikationen und Beiträge zum klinischen Verständnis und zur Praxis sowie zukünftige Forschungsrichtungen werden diskutiert.

 

Die vollständige Studie finden Sie hier:

Download
Fallstudie zur Wirksamkeit von LI von Monica Hu (2014)
Monica-Hu-Lifespan-Integration-Efficacy-
Adobe Acrobat Dokument 4.0 MB

Psychotherapie durch Integration der Lebensspanne: Wie beschreiben Therapeuten das Gefühl der Integration?

Studie publiziert im European Journal of Trauma & Dissociation, 2020, von Sami Rejil, Joanna Smith, Manon Dubourg, Aure lie Untas.

 

Lifespan Integration (LI) ist eine neuere Psychotherapie, die 2002 von Peggy Pace entwickelt wurde. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Behandlung von Traumata und dissoziativen Störungen. Wiederholungen der LI-Zeitlinie scheinen die Entwicklung eines Gefühls der Integration beim Patienten zu fördern und ihm zu ermöglichen, ein solideres zentrales Selbst aufzubauen.

Ziel dieser qualitativen Studie war es, aus der Sicht der LI-Therapeuten das Gefühl der Integration zu erforschen, das sich aus dem LI ergibt. Vierzehn zertifizierte oder vorzertifizierte LI-Therapeuten wurden innerhalb der französischsprachigen Vereinigung für Lifespan Integration rekrutiert. Diese Therapeuten nahmen an einem halbstrukturierten Interview teil, um ihre Wahrnehmungen und ihr Verständnis von LI und dem Gefühl der Integration zu erkunden. Es wurde ein allgemeiner induktiver Ansatz gewählt, um die Darstellungen der Therapeuten zu erfassen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die LI-Therapie nach Ansicht der Therapeuten die Verbindung zu den eigenen Erfahrungen erleichtert, die emotionale Regulierung verbessert und das allgemeine Wohlbefinden in Verbindung mit Selbstakzeptanz steigert. Diese Veränderungen stehen im Zusammenhang mit Wiederholungen der LI-Zeitlinie und der Einstimmung des Therapeuten auf den Patienten. Darüber hinaus deuten die Ergebnisse darauf hin, dass dieses Gefühl der Integration einem neuen Zustand der Verbundenheit mit der eigenen Identität und den eigenen Erfahrungen entspricht. Die Therapeuten in dieser Studie berichteten, dass die Wiederholungen der LI-Zeitlinie die Geschichte des Patienten in ein Kontinuum integrierten, psychologische Grundlagen wie Sicherheit und Individuation stärkten, den gelebten Erfahrungen/der Lebensgeschichte einen Sinn gaben und das Selbstvertrauen stärkten.

Diese Studie ermöglicht ein besseres Verständnis des Gefühls der Integration, das sich aus der LI-Therapie ergibt. Weitere Studien sollten die Erfahrungen der Patienten in der LI erforschen und versuchen, das Gefühl der Integration während der LI-Psychotherapie zu messen.

 

Download
How do LI-therapist describe Integration? Rejil et al, 2020
Psychotherapy-through-lifespan-integrati
Adobe Acrobat Dokument 309.7 KB